Jonny vom Dahl

© Philipp Höfer

Auf Tour trotz Corona – oder gerade deswegen.

Die Gitarre liegt schon im Auto bereit, auf dem Beifahrersitz ein Autoatlas, nur zur Not, falls das Handy mal versagt. Der junge Sänger und Musiker Jonny vom Dahl geht auf Tour und das in einer Zeit, in der jegliche Veranstaltungen, Konzerte und Festivals abgesagt werden. Wie? Er spielt auf der Straße, fährt durch Deutschlands Städte und über-nachtet in dem Dachzelt seines Autos. Die Idee dazu ist aus der Not geboren und zeigt sehr deutlich, dass sich in dieser Krise gera-de Kreativ-Schaffende mit dem helfen müssen, was sie am besten können: umdenken, kreativ sein und andere Wege gehen.

Jonny vom Dahl ist das, was man früher Geschichtenerzähler nannte, nur mit einem modernen musikalischen Anstrich. Inspirieren lässt er sich von verschiedenen deutsch- und englischsprachigen Künstlern mit denen er selbst am Radio großgeworden ist, so Jonny. Einige seiner Texte sind in groovige und funkige Pop Sounds eingebettet, die die Atmosphäre der Erlebnisse vervollständigen. Andere eröffnen gerade durch ihre reduzierte musikalische Gestaltung einen großen emotionalen Raum. Der wiederkehren-de Rahmen: seine Texte. Da sich seine Musik am Text orientiert und nicht andersherum, entstehen musikalisch oft sehr unterschiedliche Stile, doch es wird vor allem klar: seine Songs sind seine See-le, seine Geschichte und seine Werte. Er macht das, was ihm Spaß macht und probiert sich dabei immer wieder selbst zu überraschen. Sich selbst zu überraschen und seine Geschichten mit Menschen zu teilen, bilden die Grundlage für seine Tour-Idee. „Ich habe vorher nie auf der Straße gespielt. Diese Erfahrung zu machen, direkte Reaktionen von den Menschen zu bekommen und die unterschiedlichen Städte zu erleben, reizt mich besonders. Und vor allem will ich wieder live spie-len.“ sagt er und man merkt: er will am liebsten sofort los fahren.

Sein erstes Album Sommerstadtgeflüster hat er auch mit im Gepäck. Beim Hören seiner Songs bekommt man das Gefühl, Jonnys persönliches Skizzenbuch zu öffnen und darin zu blättern. Dabei treten viele verschiedene Momentaufnahmen auf, die alle ihren Fokus auf leicht übersehbare Details lenken, die uns jeden Tag umgeben. Genau das hat den Produzenten Peter Hoffmann (Tokio Hotel, Lina, Falco, etc.) von dem jungen Musiker überzeugt. Hoffmann hat wie bei vielen seiner vorherigen KünstlerInnen auf sein Bauchgefühl gehört und auf das Wert gelegt, was ihm bei Musik am wichtigsten ist: davon berührt und bewegt zu werden. Über seine Social Media Kanäle erzählt Jonny von seinem Trip und kündigt dort auch immer an, wo er als nächstes spielen wird. Denn da ist er sich schon jetzt sicher: er muss vor allem flexibel bleiben, denn wo er gerade spielen darf hängt von den Bestimmungen der Landkreise und Gemeinden ab. Vor allem aber ist Jonny sich sicher: die Geschichten, die er erlebt werden, die Menschen die er trifft und die Auftritte auf der Straße sind die beste Inspiration für das nächste Album.

 

www.jonnyvomdahl.de