Interview: Fisch sucht Fahrrad

Deutschlands größte Single-Party „Fisch sucht Fahrrad“ gastiert am 7. Juni zum zweiten Mal im Zwischenbau. Die Partyreihe verkuppelt schon seit 25 Jahren ihre Besucher in Berlin miteinander, und nun möchten die Macher auch ihr Rostocker Publikum verlieben.

 

Szene Rostock: "Fisch sucht Fahrrad" gibt es schon seit 1994 in Berlin. Warum kommt ihr nun nach Rostock?

                                                       

Singles, die einen Partner suchen, gibt es ja überall. Wir hatten im März einen super Start im Zwischenbau und freuen uns, im Juni zurückzukommen. Wir bringen wieder unsere Berliner DJs mit, haben jede Menge Spaß im Gepäck und werden den Rostocker Gästen ganz verschiedene Möglichkeiten geben, sich auf der Party kennenzulernen.

 

Szene Rostock: Wie sieht das konkret aus?

 

Zunächst mal wollen wir eine entspannte Party mit lockerer Atmosphäre bieten. Das erleichtert die Kontaktaufnahme schon wesentlich. Außerdem finden über den Abend verteilt mehrere Speed-Dating-Runden statt, die Gäste können sich über unser Nummernsystem Nachrichten schreiben, und unsere Date Doctors helfen gerne dabei, ein potentielles Herzblatt kennenzulernen. Es sollte also für jeden eine gute Möglichkeit dabei sein, mit anderen Gästen in Kontakt zu kommen.

 

Szene Rostock: Viele Singles nutzen ja Online-Dating-Plattformen, warum sollten sie dann noch auf eine Singleparty gehen?

 

Der Kernunterschied ist, dass man bei einer Fisch sucht Fahrrad-Party auf den ersten Blick merkt, ob einen jemand interessiert - man kann direkt feststellen, ob die Chemie stimmt und ob man sich näher kennenlernen will. Beim Online-Dating gibt es häufig Probleme mit Fake-Profilen, viele Nutzer versuchen sich zu verstellen, und wenn man sich nach einem langen Chat das erste Mal trifft, ist man oft enttäuscht, weil man einen ganz anderen Menschen erwartet hätte. Bei uns gibt es keine Fake-Profile, und man merkt sofort, ob sein Gegenüber zu einem passt oder nicht. Man macht sich einen lustigen Abend und kann noch Hunderte erste Dates dabei haben, ist das nicht effizient?

 

Szene Rostock: Kann man sagen, dass Online-Dating ausgedient hat?

 

Die Online-Plattformen haben auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung und können eine super Ergänzung sein, aber wir merken schon, dass immer mehr Leute müde sind, Ewigkeiten im Netz nach einem Partner zu suchen anstatt einfach auf eine Party zu gehen und Spaß zu haben. Offline ist also das neue Online. In Berlin haben sich unsere Besucherzahlen innerhalb von wenigen Jahren vervierfacht.

 

Szene Rostock: Habt Ihr als Profi-Verkuppler spezielle Tipps für Eure Besucher?

 

Am wichtigsten ist es, nicht zu verkrampfen. Nehmt Euch vor, einen schönen und lustigen Partyabend zu haben, der Rest ergibt sich. Wenn man offen auf andere zugeht und unsere Angebote zum Kennenlernen ausprobiert, ist das schon die halbe Miete.

 

 

Szene Rostock: Wie sieht der typische Fisch sucht Fahrrad-Party-Besucher aus?

 

Den gibt es nicht. Im Gegenteil: Es gibt vermutlich keine andere Party mit so einer bunten Mischung von netten Leuten zwischen (ungefähr) 22 und 50 Jahren. Dadurch entsteht auch die angenehme Stimmung, die wir immer wieder erleben.

 

Szene Rostock: Wir wünschen Euch am 07.06. viel Spaß!