Gründen in Rostock: Chancen & Herausforderungen

Wer in Rostock ein Unternehmen gründen möchte, muss einiges beachten - einerseits muss die Existenzgründung natürlich rechtlich sorgfältig umgesetzt werden, andererseits mie junge Firma auch möglichst wirtschaftlich arbeiten.

Gewerbeanmeldung - was haben junge Selbstständige zu beachten?

Schon für die Anmeldung eines Gewerbes fallen erste Kosten an. Die Anmeldung eines Kleingewerbes schlägt in Rostock mit 26 Euro zu Buche - absolut vertretbar, allerdings auch nicht zu vernachlässigen. Dafür ist lediglich der Personalausweis nötig. Damit gehen angehende Selbstständige in das Rostocker Stadtamt, füllen das Dokument GewA1 aus und erhalten dafür eine Empfangsbescheinigung - fertig.

Finanzielle Aspekte einer Existenzgründung

Wer ein unternehmen gründet, muss natürlich besonders auf seine Finanzen achten. Das beginnt bereits bei einer sorgfältigen Planung - mit einem Business-Plan kann die Zukunft des Unternehmens bereits gut vorausgeplant werden. Ein Businessplan hilft auch bei der konkreten Verwirklichung des Projekts, denn damit können potenzielle Investoren von der eigenen Idee überzeugt werden. Diese stocken das Startkapital auf und können gerade in der Anfangsphase sehr wichtige Finanzspritzen geben. Die Industrie- und Handelskammer Rostock bietet zum Beispiel verschiedene Förderprogramme an.

Welche Versicherungen brauchen Selbstständige?

Wer selbstständig werden oder gar ein eigenes Unternehmen gründen will, muss natürlich auch abgesichert sein. Hier lohnt es sich, bei der Versicherung seines Vertrauens um ein Beratungsgespräch zu bitten. Eine Betriebshaftpflichtversicherung sichert Unternehmer bei Sach- und Personenschäden ab, eine Firmenrechtsschutzversicherung ist notwendig, wenn sich Mitarbeiter gegen eine Kündigung wehren. Wer von einem Arbeitsverhältnis in die Selbstständigkeit wechselt, sollte zudem einen Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung in Erwägung ziehen. Vor allem dann, wenn die Einnahmen steigen, kann sich der Wechsel lohnen.

Die neuen Büroräume einrichten

Wenn alle rechtlichen und finanziellen Aspekte geregelt sind, sollten sich Gründer um die Ausstattung ihres neuen Büros kümmern. Die Räumlichkeiten sollten natürlich möglichst hell und freundlich eingerichtet werden - Pflanzen sowie Bilder an den Wänden fördern das Arbeitsklima und verschönern den Raum. Bei KAISER+KRAFT gibt es zudem Möbel, die besonders ergonomisch sind. Damit können die Schreibtische und die Stühle so eingestellt werden, dass es den Mitarbeitern nicht schadet: Tische und Stühle in der falschen Höhe können langfristig nämlich zu enormen Rückenproblemen führen, die nicht selten krankheitsbedingte Fehltage nach sich ziehen. Die Büromöbel sollten daher höhenverstellbar sein. Selbiges gilt aber nicht nur für die Möbel, sondern auch für die technische Ausstattung - auch bei den Monitoren sollte die Höhe so eingestellt werden, dass der Mitarbeiter komfortabel arbeiten kann.

Nach der Existenzgründung: die eigene Idee vermarkten

Wenn die grundsätzlichen Voraussetzungen stimmen, kann das Unternehmen zum Erfolg geführt werden. Dazu gehört in der Anfangsphase vor allem geschicktes Marketing, denn ohne passende Werbung werden nicht allzu viele Menschen auf das eigene Produkt aufmerksam werden. Neben Social-Media-Kampagnen lohnt es sich, auch an klassische Werbemaßnahmen zu denken: Flyer und Plakate in der Rostocker Innenstadt ziehen Blicke der Fußgänger auf sich und erregen Aufmerksamkeit, die ein junges Unternehmen gut gebrauchen kann.