X

Corona-Pause

Liebe Szene-Leser,

aufgrund der bekannten Lage sind bis auf weiteres sämtliche Veranstaltungsinformationen unter Vorbehalt zu betrachten. Derzeit sind alle Veranstaltungen abgesagt. Seid vorsichtig, verhaltet euch solidarisch, verantwortungsbewusst und bleibt gesund!

Die Griffins Rostock - American Football aus der Hansestadt

Wer sich im Februar mal die Mühe gemacht hat, beim Super Bowl einzuschalten, der wird schnell erkannt haben, was dieses Event für Massen organisieren kann. Zurecht wird es als wohl größte Sportveranstaltung der Welt angesehen, mit über einer Milliarde an Menschen im Stadion und vor den Bildschirmen. Dieses Spiel hat daher maßgeblich dazu beigetragen, dass American Football auch hier bei uns immer beliebter wird. War es vor einigen Jahren noch so, dass man vielleicht zehn bis 14 Mannschaften in der Republik hatte, die in meist faden Spielen gegeneinander antraten, hat sich der Sport seit der Jahrtausendwende enorm gemausert. Mittlerweile hat daher jede größere Stadt ein passables Team am Start, so natürlich auch die Hansestadt Rostock. Denn hier gehen die Griffins Rostock mit gutem Beispiel voran und sorgen so dafür, dass American Football immer größer wird. Ein Blick hinter die Kulissen eines Sports, der hierzulande schon bald nicht mehr nur Randerscheinung sein sollte.

Gründung schon in den 90er Jahren

Dabei ist das Team gar nicht so jung und neu, wie viele sich das wohl vorstellen. Denn die Gründung der Griffins datiert zurück ins Jahr 1998, damals allerdings noch als Baltic Blue Stars, als Hommage an ihre Nähe zur Küste. Da der Sport damals noch eher neu war hier, dauerte es allerdings auch stolze zehn Jahre und verschiedene Namensänderungen, bis man sich 2008 dazu entschlossen, als Griffins Rostock erstmals in einer Liga anzutreten. Die sehr regionale und überschaubare 4.Liga war es damals, doch schon schnell konnte der geneigte Fan feststellen, dass hier viel Potenzial schlummert.

Mit Hilfe der Amerikaner

Da der Sport aus den USA stammt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass die besten Sportler eben aus diesem Land kommen. Und da es in der NFL – der besten Liga der Welt – und den Farmteams immer nur eine begrenzte Auswahl an Plätzen gibt, nutzen viele Amerikaner die Chance, „ihre“ Sportart auch in Europa zu spielen und dadurch voranzubringen. Davon konnte auch Rostock profitieren, die ab der Saison 2011 immer mit einer Handvoll Amerikaner im Team auflaufen. Dies scheint sich ausgezahlt zu haben, denn mittlerweile hat man den Sprung aus der regionalen Liga 4 bis in die German Football League 2 geschafft, der zweithöchsten Liga des Landes.

Stets oben mit dabei

Man hat es dann recht schnell geschafft, sich oben festzuspielen, auch wenn der Aufstieg aufgrund hoher Konkurrenz und immer mehr zunehmenden Ressourcen aktuell noch in weiter Ferne liegt. So war der dritte Platz in der abgelaufenen Saison 2019 das höchste der Gefühle. Allerdings entsteht in der Stadt aktuell ein Hype um die Mannschaft und den Verein, sodass man bei den Griffins zumindest immer auf die Fans setzen kann. Auch online ist das Team sehr präsent und hat aufgrund des Sponsors Live Blackjack online bei Spielen die höchste Zuschauerrate der Liga. Daher scheint es wirklich nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man in Rostock Bundesliga American Football sehen kann. Wenn es denn schon mit den Fussballern nicht geht, dann ja vielleicht mit der größten Sportart der Welt.