CSD Rostock. Online Demonstration

SA | 18.07. | 12 UHR | ONLINE
Der Christopher Street Day Rostock 2020 findet statt! Am 18. Juli wird es wieder bunt in der Hansestadt Rostock! Großveranstaltungen sind zwar aufgrund der Covid-19-Pandemie noch immer landesweit verboten, doch der CSD Rostock e.V. hat sich einen Ersatz ausgedacht. So soll es am dritten Samstag im Juli eine breit angelegte Online-Demonstration geben, die auch bei Radio Lohro übertragen wird. Diese startet um 12 Uhr und wartet mit einem breiten Programm von Politik bis Unterhaltung auf. Parallel dazu findet außerdem ab 13 Uhr im Stadthafen eine stationäre Kundgebung statt. Eine Demonstration durch die Stadt wie in den letzten Jahren ist aufgrund der Corona-Umstände nicht vorgesehen. Bei der Kundgebung im Stadthafen, soviel verraten die Veranstalter bereits, wird es kleine Musikbeiträge geben und eine bunte Auswahl an Mitmachmöglichkeiten. Auch der politische Teil der Kundgebung wird in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Motto in diesem Jahr ist: „Support your queer Friends around Europe!“. Passend zum Vorsitz Deutschlands im Europäischen Rat will der Verein so auf die unterschiedlichen Menschenrechtslagen in Europa aufmerksam machen. Besondere Beachtung schenkt der CSD dieses Mal Polen, wo die Lage für LSBTI besonders schwierig sei.
Am Montag bereits läutete der Verein offiziell die sogenannten Hansequeer Kulturwochen ein. Die Kulturwochen bieten jedes Jahr im Vorfeld des CSD eine Reihe von Veranstaltungen, beginnend mit dem Gedenken an homo- und transsexuelle Opfer und dem Rathausempfang mit Flaggenhissung auf dem Neuen Markt. Ebenfalls auf dem Programm stehen Filmvorführungen, Workshops, Vorträge sowie die Andacht in der Marienkirche am 17. Juli. Angesichts der Hygienevorschriften verlegte der Verein einen Großteil der Veranstaltungen in das Internet, wo die Beiträge auch im Nachhinein noch über die Social Media Kanäle angeschaut werden können.
Der Vereinssprecher, Max Rentner, zeigt sich zuversichtlich ob des Erfolges des Ausnahme-CSDs 2020: „Ich bin gespannt auf unser doppeltes Debut, sowohl Online als auch im Stadthafen. Das hatten wir so noch nie. Ich hätte mich zwar über eine große Demonstration gefreut, aber die Gesundheit aller geht natürlich vor. Und so können wir dann auch im nächsten Jahr auf neue Erfahrungen aufbauen.“ Für die Kundgebung im Stadthafen möchte der Verein alle Gäste auf die Einhaltung der Abstandsregeln sowie auf das Mitbringen von Mund- und Nasenschutz hinweisen.