Auf ein Lübzer mit F.C. Hansa Rostock-Trainer Jens Härtel

Seit Anfang des Jahres ist er neuer Trainer beim F.C. Hansa Rostock: Jens Härtel unterzeichnete bei dem Drittligisten einen Vertrag bis Mitte 2020. Zuletzt war der gebürtige Sachse von 2014 bis 2018 als Chef-Trainer des 1. FC Magdeburg tätig und schaffte in der Saison 2017/2018 das, was der F.C. Hansa Rostock sich ebenfalls zum Ziel setzte ”“ den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Hoffnungen der Fans dürften daher groß sein.

Zum F.C. Hansa Rostock hat Jens Härtel als Kind des Ostens ein besonderes Verhältnis: „Ich kenne die Atmosphäre im Ostseestadion schon aus meiner Zeit als aktiver Spieler und später dann natürlich auch als Trainer. Gerade nach der politischen Wende war Hansa das Aushängeschild des Ostens und besitzt auch heute noch enorme Strahlkraft. Ich denke, sowohl Trainer als auch Spieler finden hier hervorragende Bedingungen und Strukturen vor“, so Jens Härtel.

Erste Spiele mit der weiß-blauen Mannschaft liegen hinter dem 49-Jährigen und auch das  Trainingslager im türkischen Belek hat Härtel begleitet. Doch wie geht es weiter? Welche Ziele verfolgt der neue Trainer und wie will er das gesteckte Ziel des Vereins ”“ den Aufstieg in die zweite Bundesliga ”“ schaffen? Bei einem kühlen Lübzer erzählt der 49-Jährige nun von seinen Plänen beim F.C. Hansa Rostock und gewährt exklusive Einblicke in seinen neuen Alltag. 

SZENE: Jens, du bist jetzt in Rostock zu Hause, hast du dich schon eingelebt?

JENS HÄRTEL: Eingelebt wäre wahrscheinlich zu viel gesagt. Die meiste Zeit habe ich bis jetzt in der Kabine, im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung verbracht. Ich bin gerade noch dabei, die Stadt und das Umfeld kennenzulernen.

SZENE: Welche Verbindung hast du zu Mecklenburg-Vorpommern?

JENS: Ich bin hier immer gerne in den Urlaub gefahren ”“ besonders die Nähe zur Ostsee reizt natürlich sehr!

SZENE: Was gefällt dir an Mecklenburg-Vorpommern besonders gut?

JENS: Natürlich die Ostsee, aber auch die Mecklenburgische Seenplatte - dort war ich immer gerne mit meiner Familie paddeln. Mecklenburg-Vorpommern ist landschaftlich sehr schön und die Leute hier sind sehr angenehm.

SZENE: Für den F.C. Hansa Rostock war es bisher keine einfache Saison. Was ist deine Strategie, um die Mannschaft nach vorne zu bringen?

JENS: Wichtig ist, dass wir dort weitermachen, wo wir nach den letzten Siegen aufgehört haben. Wir müssen uns in vielen Bereichen Schritt für Schritt verbessern, um kontinuierlich Ergebnisse liefern zu können. In dieser Saison ist uns das bis jetzt noch nicht so wie erhofft gelungen.

SZENE: Mit dem 1. F.C. Magdeburg hast du den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft. Was war das Geheimnis?

JENS: Das Geheimnis lautet Kontinuität. Wir konnten unsere Leistungsträger halten und haben Jahr für Jahr immer neue Jungs dazu geholt, die den Kader insgesamt verbessert haben. Am Ende wurde der Verein für seinen langen Atem belohnt.

SZENE: Wie ist deine Strategie, um dieses Ziel auch mit dem F.C. Hansa Rostock zu erreichen?

JENS: Die Strategie ist bewährt, wir wollen das Team schrittweise weiterentwickeln, gute Spieler halten und die Mannschaft mit neuen Talenten optimieren.

SZENE: Am 26. Mai jährt sich das „Wunder von Bochum“ zum 20. Mal. Das nervenaufreibende Spiel um den Klassenerhalt hat der F.C. Hansa Rostock damals gewonnen. Wie hast du dieses Match 1999 erlebt?

JENS: Das Spiel habe ich damals ganz intensiv im Fernsehen verfolgt. ”™99 waren ja auch noch viele Jungs dabei, mit denen ich selber zusammen gespielt habe.

SZENE: Im Ostseestadion wird das Match am 26. Mai 2019 mit einem Freundschaftsspiel wiederbelebt. Wirst du dabei sein?

JENS: Unser Pokalfinale spielen wir am 25. Mai. Ich denke schon, dass ich dann auch beim Jubiläums-Spiel vor Ort bin.

SZENE: Seit 1999 ist viel Zeit vergangenen, viele Spieler vom Platz gegangen und neue hinzugekommen. Noch länger ist es her, dass die beliebteste Biermarke in Nordost, Lübzer, eine enge und langjährige Partnerschaft mit dem F.C. Hansa Rostock eingegangen ist. Seit 1997 sind die beiden Nordlichter bereits verbunden und haben gemeinsam Höhen und Tiefen erlebt. Und jetzt Hand aufs Herz: Wie oft dürfen deine Spieler ein richtiges, kühles Lübzer Pils genießen?

JENS: Das kann bei uns jeder Spieler in Eigenverantwortung entscheiden. Als Mannschaft zusammen etwas zu trinken ist immer angebracht, wenn es einen Anlass zum Feiern gibt.

SZENE: Lübzer Grapefruit oder Lübzer Zitrone?

JENS: Grapefruit.

SZENE: Lübzer Pils oder Lübzer alkoholfrei?

JENS: Pils.

SZENE: Vielen Dank für das Gespräch!                                                                                   

Ihr habt Lust, bei einem der kommenden Heimspiele im Ostseestadion den F.C. Hansa Rostock live zu erleben? Dann macht jetzt mit beim Gewinnspiel und mit etwas Glück gewinnst du zwei Karten für die Heimspiele am 9. März, 18. März oder 30. März 2019!

 

TERMINE

09.03. F.C. Hansa Rostock - Sonnenhof Großaspach

18.03. F.C. Hansa Rostock - Hallescher FC

30.03. F.C. Hansa Rostock - FSV Zwickau